Wir lieben Lebensmittel.
Wir kochen Iberico Schwein

Wir kochen Iberico Schwein

So war es beim 25. Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Unter dem Titel „Wir kochen Iberico Schwein“ kamen am 6. März die glücklichen Gewinner*innen der diesmaligen Living Kitchen präsentiert von Edeka in unserer Stamm Location, der Genussfabrik bei Wieses, zusammen. Unter der Anleitung von Peter Wiese erwartete sie an diesem Abend ein köstliches 3-Gänge Menü à la Iberico Schwein.
Außer dem gewöhnlich milden Klima der iberischen Halbinsel, das an diesem regnerischen Abend der Imagination überlassen werden musste, war Peter Wiese als Gastgeber wie immer perfekt vorbereitet und dem kulinarischen Abend stand nichts mehr im Wege.

Die Teilnehmer*innen wurden passend zum Thema mit einem erfrischenden Glas Cava, Schaumwein auf Spanisch, empfangen.
Nach der Begrüßung von Johannes Nielsen von tip Berlin und ZITTY, ging es direkt weiter mit der Einführung, die zusätzlich vom Edeka Fleischexperten Thomas Sprenger unterstützt wurde.
Die Teilnehmer*innen erfuhren von den beiden Experten reichlich Wissenswertes über das Iberico Schwein. Wie der Name schon verrät, befindet sich der Lebensraum der Iberico-Schweine auf der iberischen Halbinsel. Von Natur aus leben sie frei in weitläufigen Wäldern und ernähren sich hauptsächlich von Eicheln, daher kommt auch der weiche Geschmack des Fleischs. Da die Tiere mittlerweile aber zu sehr unterschiedlichen Bedingungen gehalten werden, gibt es verschiedene Qualitätsabstufungen auf die beim Kauf geachtet werden sollte. So ist die „pata negra“ beispielsweise die höchste Klassifizierung.

Nach dieser ausführlichen Einführung lautete dann das Kommando – wie immer: Hände waschen, keine Zeit verlieren und los ging’s in drei Gruppen.

Es wurde fleißig geschnippelt, gebrutzelt und angerichtet.
Peter Wiese verriet auch zwischendurch immer wieder nützliche Tipps für zu Hause, zum Beispiel wie man erkennt, dass das Küchenmesser auch wirklich scharf ist oder wie sich eine Zwiebel am schnellsten würfeln lässt.

Unter seiner Anleitung und in konzentrierter Atmosphäre gelang es den Teilnehmer*innen gemeinsam ein köstliches 3-Gänge-Menü zu zaubern, welches wie folgt aussah:
***
Chorizzo- und Schweinefilet-Spieß
mit Feigen-Tomatengemüse und Ruccola
***
Schweinerücken mit schwarze Oliven, Orangen und Mandeln,
karamellisiertem Chicorée in Sherry-Sauce und Papas Arrugadas
***
Churros mit Schokoladensauce

Das Menü weckte bei einigen Teilnehmer*innen glatt die Sehnsucht nach dem nächsten Spanien-Urlaub.
Nach rund vier Stunden endete so ein gelungener Kochabend und die Teilnehmer*innen wurden zufrieden und mit reichlich neuer Inspiration im Gepäck nach Hause entlassen.

Text: Pauline Schwarz

Fotos von P. Schichel

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir kochen Skrei

Wir kochen Skrei

So war es beim 24. Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Wer gerne Fisch isst, kann sich in der kalten Jahreszeit auf einen besonderen Fisch freuen. Es ging nicht um die bekannten Fische, wie Lachs oder Thunfisch, sondern um einen außergewöhnlichen Fisch: den Winterkabeljau. Ein Saisonfisch mit besonders fettarmem weißem Fleisch. So lautete auch das Thema der letzten Living Kitchen: „Wir kochen Skrei“.

Wie immer wurden unsere Teilnehmer in der Stamm Location, der Genussfabrik bei Wieses, zur kleinen Stärkung mit Häppchen und einem Glas Wein empfangen. Passend zum Thema des Abends war der Edeka Fischexperte Jens Bannier anwesend und bereicherte uns mit zahlreichen Fakten und Tipps rund um den Winterkabeljau.

Nach der Begrüßung von Profikoch Peter Wiese und Juliane Nasshan-Kunert von tip Berlin und ZITTY ging es für die Hobbyköche hochmotiviert an die Zubereitung des Menüs. Unter den aufmerksamen Augen der Teilnehmer, erklärte Peter Wiese die Zubereitung der Rezepte.

Das Menü lautete
Vorspeise: Skrei gedünstet mit Kopfsalat-Linsen-Suppe
Hauptspeise: Skrei mit Kartoffelschuppen, Rosenkohl und getrockneten Früchten
Nachspeise: Zimtcreme mit Blaubeeren

Der Skrei zeigte sich an diesem Abend in seiner Höchstform. Das Fleisch bewies sich als besonders fest und aromatisch.
Skrei bedeutet auf Norwegisch „Wanderer“, denn der Kabeljau macht sich während der Wintermonate auf eine gut 1000 km lange Reise. Schade nur, dass man den Skrei nicht das ganze Jahr über im Edeka Markt kaufen kann, denn die Saison beginnt im Januar und endet im April.
Dank der großen Mithilfe der Teilnehmer, Peter Wiese und dem Fischexperten Jens Bannier wurde das Menü zu einem vollen Erfolg. Wer zuvor nicht gerne Fisch mochte, wurde an diesem Abend hoffentlich vom Gegenteil überzeugt.

In gemütlicher Atmosphäre klang der Abend langsam aus. Das Living Kitchen Event war ein echtes Paradies für Fischliebhaber.

Text: Hannah Graw

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Ein Menü zum Verlieben

Ein Menü zum Verlieben

So war es beim fünfzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. An welchem Tag könnten wir das besser unter Beweis stellen als am Valentinstag? Schauplatz unseres kulinarischen Rendezvous: das Fabrik-Loft der Kochschule „Kochende Welten“ in der Gerichtstraße 23 im Wedding. Das 1904 erbaute Gründerzeitgebäude gehört zu den wenigen Berliner Gewerbehöfen, die sich ihren ursprünglichen Charme auch nach der Wende behalten haben und deren lebendige Hinterhof-Kultur so typisch und charakteristisch für Berlin ist. Um 18:00 Uhr stehen im ebenerdig gelegenen Artloft bereits die Kerzen und die roten Rosen auf dem Tisch, als unsere Hobbyköche – fast ausschließlich Paare – eintreffen.

Zum Verlieben gut klang auch das Menü: 1.Gang: Riesling-Risotto mit enthäuteter Paprika, frittierten Kapern und Garnele. 2. Gang: Mit Maronen & Orangenzesten gefüllte Hähnchenschenkel auf cremiger Polenta und Fenchel-Schmor-Gemüse-Barolo Sauce, 3. Gang: Kokoscreme-Panna Cotta mit Himbeer-Portwein-Jus und karamellisiertem Salz-Cashewcrunch.
Von unserem EDEKA-Weinexperten und Sommelier Peter Prang wurden die Teilnehmer erst einmal zu einem Glas Wein eingeladen. Zur Verkostung standen zusätzlich diverse köstliche Weiß- und Rotweine bereit – natürlich alle im Sortiment von EDEKA erhältlich.

Nach der Begrüßung von Robert Rischke (Geschäftsführer tip Berlin und Zitty), Weinexperten Peter Prang (EDEKA), Denise Groß-Wöth (Geschäftsführerin Kochende Welten), den Köchen Marcel Marquardt und Julian Sbrzesny sowie Gastgeber André Hampel geht es dann auch schon los. Koch Jule erklärt die Zubereitung der Gänge und unsere Teilnehmer haben bereits die Ärmel hochgekrempelt, um das Menü zum Verlieben ganz im Zeitplan umzusetzen. Allen war es eine lehreiche Freude und das besondere Valentinsmenü fand in der Zubereitung enormen Zuspruch.
Nach dem Kochen kommt der Genuss: Alle drei Gänge werden am Tisch serviert und ganz in Ruhe – ohne weitere Kochpausen – in vollen Zügen genossen. Das Menü: ein Kracher! Die Stimmung könnte besser nicht sein, und manche Paare wechseln innige Blicke, was uns zeigt: Wir haben alles richtig gemacht. Und so vergeht ein kulinarischer Abend, bei dem besonders viel Liebe in der Luft lag. Daher erhalten unsere Teilnehmer beim Gehen auch noch eine rote Rose als Andenken.
Beim nächsten Mal wird es asiatisch. Am 14. März widmen wir uns der thailändischen Küche unter dem Motto: Fernöstliche Geschmackswelten mit selbst gemachtem Curry.

Text: Christine A. Lebert

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Veggie Deluxe

Veggie Deluxe

So war es beim vierzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Am Freitag, 18. Januar 2019 von 18 – 22 Uhr haben wir bewiesen, dass die vegetarische Küche alles andere als langweilig und einseitig schmeckt. Dafür hatte sich der Chef de Cuisine, Peter Wiese, ein ganz besonderes Menü einfallen lassen. 1. Gang: Konfierte Sellerie mit Kichererbsencreme, Salicornes und gerösteten Haselnüssen. 2. Gang: Ofenrisotto mit Artischocken, Bimi und frischen Trüffeln. 3. Gang: Vegane Brownies mit Kokoseis und marinierten exotischen Früchten. Ihnen läuft das Wasser im Munde zusammen? Zurecht … aber von vorne.

Nach den launigen Begrüßungsreden vom Küchenchef Peter Wiese und Robert Rischke, Geschäftsführer von tip Berlin und ZITTY, ging es ans Eingemachte. Ärmel nach hinten gekrempelt, Hände gewaschen und ab an die Schneidebretter! Peter Wiese zog die Teilnehmer sofort in seinen Bann. Rund um die imposante Kochzeile versammelten sich die Hobbyköche, um den besten Blick auf den Maestro zu erhaschen, der in souveräner Manier erklärte, was nun alles zu tun war. Dabei gab er jede Menge nützliche Tipps: Wie man beim Schneiden mit einem scharfen Messer vermeiden kann, sich in die Fingerkuppen zu schneiden oder wie man Knoblauch mit ein bisschen Salz auch mit einem Messer zu einem homogenen Brei drücken kann. Das war selbst für fortgeschrittene Köche noch ein hilfreiches Novum.

Nachdem Peter Wiese die Zubereitung der Gänge und die Zutaten anschaulich vorgestellt und erklärt hatte, wurden die Teilnehmer in verschieden Gruppen aufgeteilt. Und dann ging’s so richtig los mit dem Schnippeln, Rühren, Würzen und Abschmecken. Das Ergebnis konnte sich zweifellos sehen lassen und alle Teilnehmer waren vollkommen begeistert von ihrem Werk und schlemmten und genossen den familiären Abend in vollen Zügen, zu dem Peter Wiese und seine idyllische Location ihren wesentlichen Teil dazu beitrugen. Kurz nach 22 Uhr endete ein gelungener Koch-Abend, an dem neue Freundschaften geschlossen wurden und neue Fans gewonnen wurden. Daher gleich mal notieren: Die nächste Living Kitchen findet am 14. Februar 2019 in den „Kochenden Welten“ in der Gerichtstraße im Wedding statt. Das Motto des Abends lautet: „Ein Menü zum Verlieben“. Vegetarisch wird es allerdings beim nächsten Mal nicht zugehen.

Text: Christine Lebert

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Stressfrei Genießen – Das Weihnachtsmenü

Stressfrei Genießen – Das Weihnachtsmenü

So war es beim dreizehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Muss Weihnachten kulinarisch immer Gänsekeule oder Lebkuchen bedeuten? Keineswegs. Es kann auch bedeuten: Wie tue ich mir in der schönsten, aber auch stressigsten Zeit des Jahres etwas Gutes? Wie schalte ich kulinarisch ein bisschen ab und verwöhne mich zugleich selbst? Was schmeckt lecker und kann stressfrei, gemütlich gemeinsam innerhalb der Familie oder mit Freunden, zubereitet werden?

Das letzte Living Kitchen präsentiert von EDEKA des Jahres 2018 stand unter dem Stern „stressfrei genießen während der Weihnachtszeit“. In der Genussfabrik bei Wiese’s in Kreuzberg schwebten bunt-glänzende Christbaumkugeln über der festlich gedeckten Tafel. Die drei Meter hohe, opulent geschmückte Nordmanntanne ließ trotz der stressfreien Atmosphäre besinnliche Stimmung aufkommen. Im Schein des prachtvollen Baumes ließen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Amuse Gueule – frisch gebackenes Brot, bestrichen und belegt mit würzigem Eiersalat, aromatischem Gänse-Rilette von der EDEKA-Frischetheke und pikant gewürzter Forelle – schmecken. Dazu wurde Wein ausgeschenkt. Wer wollte, konnte es sich mit einem Glas hausgemachtem Eistee gemütlich machen.

Zum Auftakt des Abends sollte es gebeizten Lachs, selbstgemachte Kartoffel-Reibekuchen und bunten Kräutersalat geben, der gesund und weihnachtlich zugleich mit Orangenstücken verfeinert wurde. Während der Zubereitung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich austauschen, anstoßen, den Stress vor dem Fest einmal vergessen und jeder konnte auf seinen kleinen Living Kitchen Notizblöcken Tipps zur optimalen Zubereitung der Gerichte mitschreiben.

Die Vorspeise wurde mit Zitronenquark serviert und man genoss sie gemeinsam an der gemütlichen Tafel, während Frank Sinatra im Hintergrund „let it snow“ sang.

Dann war es Zeit für die Finalisierung des Hauptgangs. Das Rinderfilet war zuvor in der Pfanne angebraten worden. Es wurde dann mit einer Kräuterkruste bestrichen und fand seinen Weg in den Ofen. Neben Petersilie, Koriander, Estragon, Butter, Parmesan und Semmelbröseln war die geheime, feine Zutat für die Fleischkruste: schwarzer Trüffel. Dieser wurde beim Anrichten frisch über die dampfenden Fleischstücke gehobelt. Dazu wurde klassisches Kartoffelgratin serviert, welches durch genug Butter und einer Prise Muskat geschmacklich auf den Punkt getroffen war. Dazu gab es Rosenkohl, allerdings wurde dieser nicht ganz herkömmlich zubereitet. Die kleinen Kohlköpfe wurden in die einzelnen Blätter zerlegt. Nach dem Zupfen wurden sie mit Mandeln und Butter angeröstet und mit Trockenfrüchten verfeinert. Was für eine leckere, winterliche Beilage. Zur Hauptspeise wurde Rotwein eingeschenkt, ein französischer trockener Cuvée, geschmeidig, voller Aroma, und natürlich von EDEKA. Das Fleisch war butterzart. Spätestens dadurch verwand auch beim letzten Teilnehmer und der letzten Teilnehmerin der letzte Anflug von weihnachtlichem Stress.

Und während im Hintergrund „Coming home for Christmas“ tönte, wurden die Zimtzwetschgen für den Nachtisch karamellisiert. Dazu gab es Christstolleneis und gute Gespräche.

Fotos von Anthea Schaap

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

So war es beim zwölften Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Wer gerne Fisch isst, sollte nicht immer nur auf Lachs und Thunfisch zurückgreifen. Zu groß ist die Auswahl an frischen Köstlichkeiten aus dem Meer, die die Berliner EDEKA-Märkte bieten. Wer will, kann frische Jakobsmuscheln bestellen, die man als leidenschaftlicher Koch erst aus ihrer bildschönen Schale befreien muss. Sogar einen ganzen Seeteufel kann man an der Fisch-Frischetheke im Markt ordern.

Frischer Kabeljau, Regenbogenforellen und Venusmuscheln bekommen die EDEKA-Märkte nur von Partner-Fischereien, die MSC zertifiziert sind. Fischer, die Teil der gemeinnützigen Einrichtung Marine Stewards hip Council sind, verpflichten sich bestandserhaltend und umweltschonend zu fischen. Und so kann das gesunde, kalorienarme Fischfilet, das viel zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt, ohne schlechtes Gewissen verarbeitet und gegessen werden.

Hummer, Jakobsmuscheln und Seeteufel standen beim November-Event von Living Kitchen präsentiert von EDEKA auf den Rezeptblöcken der Teilnehmer. Während man mit Häppchen den ersten kleinen Hunger stillte – das Ehepaar Wiese hatte frisch gebackenes Brot, belegt mit Lachs, gebratenem Thunfisch und selbstgemachtem Krabbensalat vorbereitet – führte Peter Wiese die Verarbeitung des Fisches vor. Zerlegte den Seeteufel, knackte die Schale der Jakobsmuscheln und häutete die Seezunge. Die Vorspeisen-Gruppe, die sich bereits die Kochschürzen umgebunden hatte, löste das Hummerfleisch von den frisch gefangenen Tieren ab. Dieses wurde dann mit Olivenöl angebraten und mit Cognac abgelöscht.

Danach fand das Fleisch seinen Weg zurück in die Hummerschalen, wo es Sauce Hollandaise, Limette, Petersilie, Gemüse und Parmesan getoppt wurde. Der Hummer, der danach noch einmal ein paar Minuten im Ofen ausharren musste,wurde dann mit Wildreis und gebratenen Salatherzen serviert. Der gelungene Auftakt machte Lust auf die Hauptspeise: Eine französische Bouillabaisse.

Gewürze wie Sternanis, Nelken und Piment gaben der kräftigen Brühe einen interessanten, weihnachtlichen Touch. Nachdem die Suppe ca. 15 Minuten geköchelt hatte, wurden frischer Seeteufel, Jakobsmuscheln, Wolfsbarsch und Seezunge hineingegeben. Dazu wurde von Marion Wiese frisch gebackenes Brot gereicht, das mit einer Zitronen-Olivenöl-Knoblauchbutter bestrichen wurde. Die Suppe wärmte von Innen und brachte zugleich den Sommerurlaub in Frankreich zurück auf die Zungen.

Nach der Hauptspeise ging man zum gemütlichsten Teil des Abends über, schenkte sich Wein nach und vertiefte sich in Gespräche. Kurz unterbrochen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nur nochmal für den Genuss einer frischen Crème Brûlée, die mit heißen Heidelbeeren, Zucker und Zimt verfeinert wurde.

Wer gerne Fisch isst, sollte das Rezept des letzten Living Kitchen Events unbedingt mal nachkochen. Die besten und frischsten Zutaten dafür findet jeder Fisch-Liebhaber im EDEKA-Markt um die Ecke.

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Eintöpfe

Eintöpfe

So war es beim zwölften Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Als hätte man den Herbst bestellt, herrschte pünktlich zum Tag des letzten Living Kitchen Events kühles Wetter, das Lust auf ein Getränk im Warmen und vor allem eine heiße Suppe machte. Da traf es sich gut, dass sich die Kochschule von EDEKA, tip Berlin und ZITTY im Oktober bunten Eintöpfen widmen wollte. Die ankommenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartete in der Ratiborstraße 3a gleich als Amuse Gueule schmackhafte Suppe im Glas. Für die Liebhaber pflanzlicher Kost hatten Marion und Peter Wiese eine gut gewürzte Selleriecremesuppe vorbereitet. Als deftiges Pendant dazu konnte man sich mit Gulaschsuppe den Magen wärmen.

Nach einigen Minuten des gemütlichen Zusammensitzens leitete Peter Wiese das Kochevent mit Worten zu seiner Person, zur Genussfabrik und zum Menü des Abends ein. Dann wurden nach gewohnter Manier Gruppen gebildet. Die Vorspeisen-Gruppe kümmerte sich um einen leichten Eintopf-Klassiker, der nicht nur lecker, sondern auch gesund und vitaminreich ist: Karotten-Kohlrabi-Apfel-Eintopf. Für den besonderen Geschmack wurde als Basis für den Eintopf Apfel mit Speck und Zucker in Olivenöl angeschwitzt. Nachdem dann alles Gemüse geschnitten war, durfte es gemeinsam mit Liebstöckl und Gartenkräutern vor sich hinköcheln.

Währenddessen konnte man sich schon um die fleischigen Beilagen zur Vorspeise – Schaufelbraten vom American Beef und Schweinbauch – kümmern. Das Schaufelstück wurde von Sehnen und Speck befreit, kurz angebraten und durfte dann zwei Stunden mit Gemüsebrühe im Ofen schmoren. Der Schweinebauch war von Marion und Peter Wiese bereits 24 Stunden vorgegart worden. Das nach Nelken, Piment, Sojasauce und Orange duftende Fleisch wurde dann noch kreuzweise eingeschnitten und im Ofen für eine krosse Kruste ausgebacken. Als es Zeit war für den ersten Gang, stellte sich heraus: Der rauchige Schaufelbraten und der fein gewürzte Schweinebauch ergänzten den milden Gemüseeintopf perfekt.

Im Hauptgang gab es eine klassisch portugiesische Cataplana. Die einen Hauch von Sommer zurück auf die Zungen brachte. Die Cataplana ist klassischerweise ein Potpourri aus Lebensmitteln der portugiesischen Küche. Oft enthält der südliche Eintopf verschiedene Fleisch- und Fischsorten zugleich. In diesem Fall ein entbeintes Perlhuhn, zarten Wolfsbarsch, Argentinische Großgarnelen und scharfe Chorizo. Mit Chili, Lorbeer und verschiedenen Säften wurden der bunte Eintopf abgeschmeckt. Dazu wurde krosses, warmes, von Marion Wiese frisch gebackenes Brot gereicht.

Als alles aufgegessen war, war der Hunger nach Eintopf gestillt. Aber ein süßer Höhepunkt fehlte noch. Zum Glück hatte die Dessertgruppe „Schneeeier in Vanillesauce“ vorbereitet. Für diese feine Süßspeise wird Eiweiß steif geschlagen, dann werden Nocken daraus geformt und diese werden in Vanillemilch pochiert. Anschließend wird ein Teller oder Dessertglas mit Zucker ausgekleidet, die heiße Nocke kommt hinein und wird dann mit frischer Vanillesauce übergossen. Für den Frischeeffekt wurde das Dessert bei Living Kitchen präsentiert von EDEKA noch mit frischen Himbeeren getoppt.

Ein großartiges Dessert, das man viel zu selten isst! Da waren sich einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig. Etwa um halb neun fand das Kochevent seinen Ausklang. Natürlich ging keiner der Teilnehmer ohne die Geschenktüte von EDEKA, tip Berlin und ZITTY nachhause.

Fotos von Anthea Schaap

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Gerichte haben wir uns schmecken lassen:

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Oktoberfestfreuden

Oktoberfestfreuden

So war es beim zwölften Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

In der Genussfabrik bei Wiese’s in Kreuzberg wurde in diesem Jahr schon am 21. September das Oktoberfest gefeiert! Beim mittlerweile 13. Kochevent von Living Kitchen präsentiert von EDEKA sollte sich alles um die Bayerischen Wiesn drehen. Für die nötige Stimmung sorgten bereits zu Anfang des Events Peter Wieses typische, bayerische Häppchen: Laugenbrötchen, frisch aus dem Ofen, wurden mit süßem Senf bestrichen und mit Rettich und Leberkäse belegt. Wer wollte, konnte auch frisch gemachtes Obatzter auf das ofenwarme Laugengebäck streichen. Angestoßen wurde zum Auftakt des Events – wie sollte es auch anders sein – mit hellem, bayerischen Wiesn-Bier.

Nachdem Gruppen gebildet, Kochschürzen umgebunden waren und sich alle gestärkt hatten, ging es ans Kochen: Eine Spanferkelkeule wurde für die Vorspeise mariniert, im Wasserbad vorgegart und danach in den Ofen verfrachtet. Dazu entstand ein Salat aus Roter Beete und Karotten. Für den Hauptgang wurde der Rücken eines Iberico Eichelschweins gewürzt und ebenfalls im Wasserbad vorgegart. Danach verschwand auch dieser im Ofen. Als Beilage zum Schweinerücken wurde aus zerbröselten, alten Semmeln, Milch und Gewürzen der Teig für Serviettenknödel geknetet. Dazu wurden Schwammerl, auch bekannt als Pfifferlinge, mit Tomate, Zwiebel, Petersilienwurzel, Schnittlauch, Zitrone und Crème Fraîche gemischt. Nach rund zwei Stunden des Kochens war es Zeit für den ersten Gang: Die Spanferkelkeule war innen saftig und außen kross.

Der Salat vom Wurzelgemüse war mit einer süß-sauren Vinaigrette verfeinert worden und passte gut zum Fleisch. Bevor man den Hauptgang genießen konnte, musste die dafür zuständige Gruppe die Serviettenknödel im Wasserbad garen. Dann wurde auch das Eichelschwein aus dem Ofen geholt und in dicke Scheiben geschnitten. Gemeinsam mit einem Serviettenknödel wurde das dampfende Fleisch mit der braunen Sauce übergosssen, die beim Garen des Fleischs entstanden war. Zusammen mit dem Pfifferlingsgemüse wurde der Hauptgang serviert. Es schmeckte herrlich deftig.

Für die Nachspeise wurden Zwetschgen entkernt. Eigelb wurde mit Puderzucker schaumig geschlagen und Vanilleschoten wurden ausgekratzt. Mit Gelatine, Traubensaft, Zimt, Sternanis und Orange entstand eine klassische Bayerisch Crème.

Um 20.30 Uhr hatte schon die Dämmerung eingesetzt. In der Genussfabrik herrschte gemütliche Stimmung und man schaute in zufriedene Gesichter. Zum Abschluss verteilten die Mitarbeiter von tip und ZITTY Goodie-Bags an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ein Teil der Gruppe verabschiedete sich danach in die laue Kreuzberger Nacht, der andere Teil saß noch mit Peter Wiese bis zu später Stunde gesellig in der Showküche zusammen.

Fotos von Benjamin Pritzkuleit

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Basta – Heute gibt es Pasta… und mehr

Basta – Heute gibt es Pasta… und mehr

So war es beim Pasta-Event von
„Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Am 17. August 2018 wehte ein Hauch von Bella Italia durch die Genussfabrik des Ehepaars Wiese in Kreuzberg. An diesem warmen Augustnachmittag sollte es um die beliebtesten Teigwaren der Welt gehen. Ob kurz und gekringelt, klein und rund oder lang und dünn: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Living Kitchen präsentiert von EDEKA lernten die Nudel an diesem Tag in all ihren Formen kennen und fertigen.

Mit mediterranen Häppchen, zubereitet aus traditionell italienischen Produkten von EDEKA, stärkte man sich zu Beginn des Kochevents. Italienische Salami, Mozarella, eingelegte Artischocke, gebratene Zucchini und frischer Parmigiano machten Hunger auf mehr. Marion Wiese hatte ihre Focaccia nach eigenem Rezept zubereitet: Diese war gespickt mit Rosmarin und Cherrytomaten und der Teig beim Reinbeißen perfekt fluffig. Dazu ein Schluck des hausgemachten Basilikum-Pfirsich-Eistees: Aber jetzt an’s Kochen!

Wie macht man eigentlich richtigen Pastateig? Peter Wiese mischte vor den Augen der gespannten Gäste Pastamehl, Salz, Olivenöl und Wasser zusammen und knetete ihn. Danach durfte die Teigmasse unter einem Tuch ruhen. Wiese verlas das Rezept des Abends und teilte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen ein. Die erste Gruppe kümmerte sich um die Zubereitung der Fussili und Cavatelli für den ersten Gang. Cavatelli sind eine Nudelsorte, die wie kleine Teigschälchen geformt sind. Für die Fertigung der Fussili wurden dünne Teigschlangen auf einen Metallspieß gewickelt und die Teigwaren nahmen dadurch die typisch gekringelte Form an. Die Cavatelli entstehen traditionellerweise aus Teigkugeln, in die mit dem Daumen eine Mulde gedrückt wird.

Nachdem die frischen Pasta in Salzwasser ihren Garpunkt erreicht hatten, wurden sie mit klassischer Tomatensauce und einem Hauch von Ingwer serviert. Ein Pinot Grigio aus dem italienischen Friaul harmonierte perfekt zum ersten Gang.

Zum Hauptgang sollte es Offene Lasagne mit Lachs und Mangold, Ravioli mit Ricottafüllung und Parpadelle mit Pfifferlingen und Rinderfiletstreifen geben. Der frische Fisch wurde gehäutet und zerschnitten. Aus Ricotta, Pinienkernen, italienischem Hartkäse und Muskat entstand die Füllung für die hausgemachten Ravioli. Diese wurden danach gefüllt und ausgestanzt. Frisch gewalzte Lasagne-Platten wurden mit Mangold, Béchamelsauce und Lachsfilets geschichtet.

Der milde Geschmack der Béchamel-Sauce wurde vom kräftigen Goût der braunen Sauce abgeschmeckt. Diese war mit Cognac, Sahne und Estragon abgeschmeckt worden.

Nach dem Verzehr des Hauptgangs stieß man noch mit einem Glas des italienischen Cuvées aus der Toaskana an, den das Team von EDEKA zum zweiten Gang ausgesucht hatte. Dann war es Zeit für das süße Finale: Cassata – eine italienische Eisspezialität mit kandierten Früchten – wurde von der Dessertgruppe mit frischem Kakao und Orangensauce verfeinert.

Nach dem Dessert kehrte etwas Ruhe in der Nudelmanufaktur der Wiese’s ein. Als Geschenk erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch eine prall gefüllte Goodie-Bag, die mit Überraschungen von EDEKA, tip und ZITTY gefüllt war.

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Oktoberfestfreuden

Oktoberfestfreuden

.cata-page-title, .page-header-wrap {background-color: #fce531;}.cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .title-subtitle *, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs *, .cata-page-title .cata-autofade-text .fading-texts-container { color:#FFFFFF !important; }.cata-page-title .page-header-wrap { background-image: url(https://www.livingkitchen.berlin/wp-content/uploads/2017/02/page_title_default.jpg); } #cata_custom_heading_21wugm0j27 > h2, #cata_custom_heading_21wugm0j27 > h2 a{} #cata_custom_heading_mqlb3zf6qp > h2, #cata_custom_heading_mqlb3zf6qp > h2 a{} #cata_custom_heading_c1shei3eld > h2, #cata_custom_heading_c1shei3eld > h2 a{} #cata_custom_heading_l189856cla > h2, #cata_custom_heading_l189856cla > h2 a{} #cata_custom_heading_p7odh7rjcm > h2, #cata_custom_heading_p7odh7rjcm > h2 a{} #cata_custom_heading_mrr7vw7fgr > h2, #cata_custom_heading_mrr7vw7fgr > h2 a{} #cata_custom_heading_9jzfao5uqk > h2, #cata_custom_heading_9jzfao5uqk > h2 a{} #cata_custom_heading_r68wwykuv3 > h2, #cata_custom_heading_r68wwykuv3 > h2 a{} #cata_custom_heading_84az5gt5hu > h2, #cata_custom_heading_84az5gt5hu > h2 a{} #cata_custom_heading_2n6fn1wjs2 > h2, #cata_custom_heading_2n6fn1wjs2 > h2 a{} #cata_custom_heading_lrdm3xje7z > h2, #cata_custom_heading_lrdm3xje7z > h2 a{} #cata_custom_heading_4i3caekuux > h2, #cata_custom_heading_4i3caekuux > h2 a{} #cata_custom_heading_bodqigry47 > h2, #cata_custom_heading_bodqigry47 > h2 a{} #cata_custom_heading_zzs9ldrl73 > h2, #cata_custom_heading_zzs9ldrl73 > h2 a{} #cata_custom_heading_oiyt5jheoy > h2, #cata_custom_heading_oiyt5jheoy > h2 a{} #cata_custom_heading_wdaqtib4dm > h2, #cata_custom_heading_wdaqtib4dm > h2 a{} #cata_custom_heading_yutjchiyiw > h2, #cata_custom_heading_yutjchiyiw > h2 a{} #cata_custom_heading_0yi3dnwavl > h2, #cata_custom_heading_0yi3dnwavl > h2 a{} #cata_custom_heading_rnbwjdwzt4 > h2, #cata_custom_heading_rnbwjdwzt4 > h2 a{} #cata_custom_heading_lky4toymjo > h2, #cata_custom_heading_lky4toymjo > h2 a{} #cata_custom_heading_u6s96vxmov > h2, #cata_custom_heading_u6s96vxmov > h2 a{} #cata_custom_heading_xlvv6777sb > h2, #cata_custom_heading_xlvv6777sb > h2 a{} #cata_custom_heading_gjgx5e9dch > h2, #cata_custom_heading_gjgx5e9dch > h2 a{} #cata_custom_heading_yjfvc0kzj3 > h2, #cata_custom_heading_yjfvc0kzj3 > h2 a{} #cata_custom_heading_xxg3znt301 > h2, #cata_custom_heading_xxg3znt301 > h2 a{} #cata_custom_heading_mr88w39mku > h2, #cata_custom_heading_mr88w39mku > h2 a{} #cata_custom_heading_nz6kgzkn3k > h2, #cata_custom_heading_nz6kgzkn3k > h2 a{}