Wir lieben Lebensmittel.
Wild(e) Weihnachten – Wildspezialitäten zum Festtagsmenü

Wild(e) Weihnachten – Wildspezialitäten zum Festtagsmenü

So war es beim 22. Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Zum Abschluss des Jahres hat sich unsere Living Kitchen dem Fest aller Feste gewidmet: Weihnachten.
Festlich geschmückt erwartete Wieses Genussfabrik unsere Teilnehmer*innen mit einem opulenten Weihnachtsbaum, einem lodernden Kaminfeuer und einem Festtagsmenü rund um das Thema Wild. Zur Begrüßung wurden warme Butterbrioches mit feiner Leberpastete und bitterer Orangenmarmelade gereicht. Dazu gab es hausgemachte Teamonade mit Mandarine und Traubegeschmack, weihnachtlich verfeinert mit Zimt und Kardamon sowie Weißwein, Rotwein und Bier.
Nach der Begrüßung von Robert Rischke, Geschäftsführer von tip Berlin und ZITTY, und Peter Wiese, Kochlehrer und Gastgeber der Living Kitchen, wurde gar nicht lange gefackelt. Ausgestattet mit einer Kochschürze von EDEKA scharten sich unsere Teilnehmer*innen um die perfekt ausgestattete Kochzeile, wo Peter Wiese die Zubereitung der einzelnen Gänge erklärte.
Das Menü des Abends lautete wie folgt:
• 1. Gang: Feines Kürbissüppchen mit Terriyaki-Wildschweinspiess
• 2. Gang: Hirschrücken mit Rotkraut-Kartoffelrolle, Portweinbirne und Maronen
• 3. Gang: Schwarzwaldmädel – Trifle in der großen Schale mit Schokoladenbiskuit, Zimtkirschen, Mascarpone-Joghurtcreme und Schokoladenbaiser

Dabei hatte der gelernte Koch wie immer sehr viele nützliche Tipps parat und zeigte eindrucksvoll, wie man einen Hirschrücken filetiert, Sehnen entfernt und das Fleisch schön am Knochen entlang rausschneidet. Da er nur ungerne Lebensmittel wegschmeißt, hat er auch für vermeintliche Abfälle wie Knochen noch eine Verwendung. Dieses Mal landen diese in unserer Brühe. Besonders das Knochenmark verleiht dem Sud ein schmackhaftes Aroma.
Eingeteilt in drei Gruppen ging es dann gemeinschaftlich ans Werk. Die Vorspeisengruppe zauberte eine hervorragend aromatische Hokkaido-Kürbissuppe mit einem zarten Wildschweinspieß. Die Hauptspeisengruppe nahm sich des Hirschrückens und der Rotkraut-Kartoffelrolle an, einer interessanten Alternative zum altbekannten Kartoffelkloß. Dazu gab es Birnen mit Portwein, die mit Silberzwiebeln, Anis, Nelken und Zimt als geschmacksintensive Beilage auch eine Hauptrolle verdient gehabt hätten. Als krönender Abschluss Zum Dessert wurde ein „Schwarzwaldmädel“: Sauerkirschen mit Zimt, Schokoladenbiskuit, Mascarpone-Joghurtcreme und Schokoladenbaiser kredenzt. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Text: Christine A. Lebert
Fotos: F. Anthea Schaap

Fotos von F. Anthea Schaap

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Raffinierte Aromen – Kochen mit Wein

Raffinierte Aromen – Kochen mit Wein

So war es beim 22. Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Flackerndes Kaminfeuer, gemütliche Atmosphäre und ein Glas Wein in der Hand: So kann ein erfolgreicher Kochabend in der Genussfabrik bei Wieses in Kreuzberg starten!
Bei der letzten Kochschule Living Kitchen präsentiert von Edeka lautete das Motto des Kochabends: „Raffinierte Aromen – Kochen mit Wein“. Passend zum Thema des Abends empfing Peter Prang, Weinexperte von Edeka, die Gäste mit einem guten Tropfen aus dem Edeka-Sortiment. Zur Verkostung standen diverse Rot- und Weißweine zur Auswahl, passend zum anstehenden Drei-Gänge-Menü.
Zur kulinarischen Einstimmung und zur ersten Stärkung gab es eine Winzerjause: Liptauer, Blut und Leberwurst mit Graubrot. Nach der Begrüßung von Gastgeber und Koch Peter Wiese, Weinexperte Peter Prang und Daniel Kuppe von tip Berlin und ZITTY hieß es für die 20 Hobbyköche: Hände waschen, Kochschürzen an und ran an die Töpfe.
Unter den aufmerksamen Augen der Teilnehmenden erklärte Peter Wiese zunächst die Zubereitung der Speisen, damit es garantiert zu einem kulinarischen Genuss wird.

Aufgeteilt in kleinen Gruppen, bereiteten die Hobbyköche ein besonders leckeres Drei-Gänge-Menu zu:
Vorspeise: Heilbutt in Safran-Weißweinsauce mit Wildreis
***
Hauptspeise: Isländische Lammschulter in Rotwein mit Baguetteknödeln und karamellisiertem Selleriegemuse
***
Nachspeise: Mini-Orangen-Gugl-Hupf mit Vin-Santo-Sabayon und Traubenragout

Für die Vorspeise musste der Heilbutt filetiert werden. Dazu wurde der Fisch mit einem scharfen Messer entlang der Mittelgräte bis zur Flosse eingeschnitten und anschließend das Filet in langen Schnitten von der Mittelgräte gelöst. Dank Peter Wieses Einführung gelang dies nahezu perfekt.
Für den Hauptgang wurde die Lammschulter bei hoher Hitze rundum goldbraun angebraten und anschließend zusammen mit dem Gemüse und in etwas Rotwein rund 1,5 Stunden im Ofen geschmort. Das Fleisch sollte innen zart rosa bleiben, ansonsten kann es schnell zäh werden, gab Peter Wiese als hilfreichen Tipp. Zu guter Letzt fehlte noch etwas Süßes. Für die Nachspeise wurden die Trauben kurz angeschmort und mit Moskato d’Asti abgelöscht. Serviert mit dem Mini-Orangen-Gugl-Hupf war das Dessert der perfekte Ausklang des Abends. Somit endete ein sehr gelungener Kochabend mit gutem Wein und köstlichem Essen.
Text: Hannah Graw

Fotos von F. Anthea Schaap

Weitere Events

Rinderfilet-Spezial – Hochgenuss für Feinschmecker

Rinderfilet-Spezial – Hochgenuss für Feinschmecker

So war es beim 21. Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Das Thema Rinderfilet Spezial zählt kulinarisch zu den Highlights unserer Kochschule in diesem Jahr. Unsere Teilnehmer*innen erwartete ein Abend voller Filetstücke von gleich drei verschiedenen Rinderarten: Irish Angus, argentinisches Rinderfilet und Simmentaler aus der Schweiz. Peter Wiese sorgte dafür, dass die Zubereitung des zarten Fleischs zum Gaumenschmaus wurde.

Vorspeise:
CARPACCIO VOM RIND
und Rote Beete mit Frisée-Nuss-Salat

Hauptgang:
FILET WELLINGTON
mit tourniertem Gemüse dazu Hollandaise & Rotweinsauce

Dessert:
BERLINER LUFT
mit Himbeeren

Fotos von F. Anthea Schaap

Diese Gerichte haben wir uns schmecken lassen:

Weitere Events

Yes we can – amerikanische BBQ-Klassiker perfekt zubereitet

Yes we can – amerikanische BBQ-Klassiker perfekt zubereitet

So war es beim zwanzigsten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Bereits zweimal haben wir bei unserer Kochschule Living Kitchen präsentiert von EDEKA in diesem Sommer schon ein Grill-Menü der Meisterklasse zubereitet – wie immer in unserer geschmackvollen Stammlocation in der „Genussfabrik Bei Wieses“ unter Anleitung unseres Grillprofis Peter Wiese. Abgeschlossen wurde die beliebte Sommer-Trilogie im August mit dem Grill-Event „Yes we can – amerikanische BBQ-Klassiker perfekt zubereitet“. BBQ, die Abkürzung von Barbecue, bezeichnet eine Garmethode, bei der das Fleisch langsam bei mäßiger Temperatur in der heißen Abluft eines Holzfeuers gegart wird.

Empfangen wurden unsere vollzähligen Teilnehmer*innen mit dem amerikanischen Klassiker schlechthin: einem sommerlichen Mini-Hamburger, um genau zu sein: einem Pulled Brisket Burger mit Krautsalat und Melone. Brisket bedeutet Rinderbrust. Dazu gab es einiges an Erfrischungsgetränken, die es alle auch im Sortiment von EDEKA gibt. Für die Bierliebhaber: Craft Beer-Sorten wie Lager und Pale Ale von der Berliner Brauerei Berliner Berg. Für die Weinliebhaber: Pasqua Lapaccio, ein italienischer Primitivo aus Apulien und Stemmari, ein Pinot Grigio aus Sizilien. Aber auch alkoholfreie Getränke gab es genügend zur Auswahl, allen voran ein von Marion Wiese hausgemachter Eistee mit Apfel- und Johannisbeergeschmack.

Nach einer kurzen Stärkung und den Begrüßungsreden ging es dann auch schon zum wesentlichen Teil des Abends, der Zubereitung des Menüs. Dieses lautete an dem Abend wie folgt:

Vorspeise:
Rippchen vom Grill
Pink Couscous mit getrockneten Früchten und Oliven-Tapenade

Hauptgang:
Bacon Bomb gefüllt mit Kidneybohnen, Mozzarella und Chili, dazu fruchtiger Chinakohlsalat und Ofenkartoffeln

Dessert:
Dulce de Leche – in der Dose karamellisiert, mit Maracuja-Orangensalat und Pekannusskrokant

Peter Wiese erklärte anschaulich, wie die einzelnen Bestandteile des Menüs vorbereitet, gekocht und angerichtet werden sollen. Dabei gab der gelernte Koch auch wieder jede Menge nützliche Tipps, wie man zum Beispiel eine Zwiebel effizient schälen und kleinschneiden kann, nachdem man sie erst einmal halbiert hat. Dann erfolgte das übliche Prozedere: Hände waschen, in Gruppen einteilen und loslegen!

Dann wurde eifrig geschnibbelt, gerührt, gewürzt, abgeschmeckt und natürlich gegrillt. Die Genussfabrik Bei Wieses ist mit allen professionellen Küchengeräten ausgestattet. Im Vorgarten der Kochschule steht natürlich auch eine Profi-Grillstation bereit, wo die vorbereiteten Rippchen und die Bacon Bomb kross gegrillt wurden. Bei der Bacon Bomb haben die Amerikaner eine echte Geschmacksbombe kreiert: Eine Bacon Bomb ist eine würzige, mit einem Gitter aus Speck ummantelte Hackfleischmischung gefüllt mit beliebigen Zutaten – hier mit Kidneybohnen, Mozzarella und Chili.

Das Dessert war auch eine Besonderheit. Das ebenso bereits vorbereitete Dulce de Leche bestand aus einer Kondensmilch, die drei Stunden lang in der Dose gekocht wurde. Bei diesem Vorgang karamellisiert sich die Milch und es entsteht eine stichfeste Karamell-Creme. Garniert wurde diese mit einem frischen Maracuja-Oragensalat und Pekannusskrokant. Delicious!

Nach rund vier Stunden verabschiedeten sich unsere Teilnehmer*innen glücklich, dankbar und mehr als satt und auf jeden Fall mit der Absicht, bei einer der nächsten Living Kitchen wieder dabei zu sein.

Text: Christine A. Lebert

Fotos von F. Anthea Schaap

Weitere Events

Geschmackvoll Grillen mit frischen Kräutern

Geschmackvoll Grillen mit frischen Kräutern

So war es beim neunzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Heute steht wieder ein “Grill-Spezial” in der Genussfabrik Bei Wieses im lauschigen Kreuzberger Hinterhof an. Und mit wem könnte man besser grillen als mit Peter Wiese, der die TV-Kochshow „Grill den Henssler“ entwickelt hat und nach wie vor die aktuellen Produktionen der beliebten Sendung betreut. Ein echter Grillprofi also. Dieses Mal stehen allerdings die Nebenakteure im Rampenlicht: Frische Kräuter, die der Grillforelle, dem Tafelspitz und dem karamellisierten Pfirisich das ganz besondere Aroma verleihen und unser Menü so richtig nach Sommer und Sonne schmecken lassen. Manche der Kräuter kennen wir quasi persönlich, denn wir ernten sie am Grillabend direkt aus dem üppigen Garten der Genussfabrik.
Als ersten Gang gibt es heute eine Grillforelle mit Kräuterfüllung, Wildkräutertomatensalat, Rosenblättern und Rettich. Dafür werden die Kräuter gesäubert und ordentlich kleingezupft, die Grillforellen von Gräten befreit und mit einer Kräutermischung aus Zitrone, Rosmarin, Thymian und Wachholder gefüllt. Danach geht es auf den Grill.
Die Weinbegleitung kommt wie immer aus dem Sortiment von EDEKA. Ein fruchtiger Weißwein aus Spanien und ein kräftiger Rotwein aus Chile stehen zur Auswahl. Wer es alkoholfrei bevorzugt, findet mit dem selbstgemachten Eistee von Marion Wiese eine erfrischende Alternative. Zwei Sorten stehen zur Auswahl: Pfirsich-Estragon- und Gurken-Wacholder-Geschmack.

Als Hauptgang steht heute Tafelspitz mit frischen Kräutern auf der Menükarte. Dieser wird mit frischen Kräutern mariniert. Als Beilage gibt es einen gegrillten, mit Estragon-Butter bestrichenen Maiskolben und einen lila Kartoffelsalat mit Topinambur und Liebstöckel. Der Tafelspitz gelingt perfekt saftig und zart. Die frischen Kräuter passen perfekt zu dem hochwertigen Rindfleisch und dem milden Geschmack der Kartoffeln.
Zur vorgerückten Stunde ist die Stimmung unter den Teilnehmern auf dem Höhepunkt. Die ersten beiden Gänge waren ein Gedicht. Nun geht es auf die Zielgerade des Kochevents. Das Dessert steht an. Dafür werden die Pfirsiche zunächst halbiert und mit Marshmallows und einem Thymianzweig garniert. Und ab damit auf den Grill. Dazu gibt es ein Sorbet aus frisch gepresstem Grapefruit-Saft, geriebener Limette und frischer Minze, ebenso aus dem Garten. So schmeckt der Sommer und ein gelungener Grillabend.

Text: Christine Lebert

Fotos von Lena Ganssmann

Weitere Events

Grillspezial – Surf & Turf vom Grill

Grillspezial – Surf & Turf vom Grill

So war es beim achtzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Das Wetter ist wie für einen perfekten Grillabend bestellt; laue 20 Grad noch am Abend – besser geht es nicht. Der Vorgarten in Peter Wieses Genussfabrik hat sich in den letzten Monaten zu einer grünen Oase entwickelt und feiert gerade Hochsaison: Frische Pfefferminze, Salbei, Lorbeer, Rosmarin und vieles mehr wächst und gedeiht in dem lauschigen, dritten Kreuzberger Hinterhof. Aber die Idylle trügt. Heute wird es noch ganz abenteuerlich zugehen, heute ist Feuer, Action und ein bewaffneter Kampf gegen hartnäckige Muscheln angesagt: Ein Grillevent der Sonderklasse steht auf dem Programm: Surf & Turf. Wer dachte, Fisch und Fleisch passen nicht zusammen, wird heute eines Besseren belehrt.

Und so lautet das heutige Menü:
Vorspeise:
Lachs vom Holzbrett mit gegrilltem Schweinebauch und Fenchelsalat.

Hauptgang:
Rinderfilet vom Grill gefüllt mit Jakobsmuscheln und geröstetem Blumenkohl sowie geräuchertes Kartoffelpüree.

Dessert:
Gegrillte Melonen mit hausgemachtem Minzeis und selbstgemachtem Eier-Pernod-Likör

Während der Grill im Freien schon mal vorglüht, wird drinnen selbiges getan: mit kalt gestelltem Weißwein aus dem Edeka-Sortiment und Bierspezialitäten der Berliner Berg Brauerei, die in Neukölln ihren Firmensitz haben. Nachbarn sozusagen. Die junge Brauerei hat sich unter anderem der historischen Berliner Weiße verschrieben, einem Sauerbier, das man sogar für Apérol-Sprizz als alkoholische Grundlage verwenden kann. Aber auch ein knackiges Lager, charakterstarkes Bantam Pils sowie ein ausgewogenes Pale Ale runden das Sortiment der Craft-Biere ab. Wer es alkoholfrei bevorzugt, findet mit der selbstgemachten und sehr erfrischenden Grapefruit-Honig- oder der Rhabarber-Jasmin-Teamonade von Peter Wiese einen hervorragenden Durstlöscher.

Auch unser Appetizer: rheinisches Surf &Turf im Glas – sprich Matjessalat mit Rindfleisch, dazu gebuttertes hausgebackenes Schwarzbrot – passt perfekt zum Motto des Abends und schmeckt köstlich. Der Profigriller Peter Wiese hat gerade erst die Produktion von neun Staffeln „Grill den Henssler“ betreut, steckt also voll im Thema und hat sich ein ganz besonderes Highlight einfallen lassen. Heute kommen nicht nur ausgewiesene Grillfans, sondern auch Baumarkt-Freunde auf ihre Kosten. Der vorgebeizte und mit Salz und Pfeffer gewürzte Lachs muss mit einem Lochstreifen aus dem Baumarkt auf einem Holzbrett fixiert und festgenagelt werden. Wir verwenden die kostengünstige Variante aus Kiefernholz, gibt es in jedem Baumarkt. Es empfiehlt sich, das Holz vorher gut zu benässen, bevor es in finnischer Tradition an den offenen Grill gelehnt wird. Und apropos Grill:

Peter Wiese lehrt die Teilnehmer, dass ein Holzkohlegrill mindestens 30 Minuten vorglühen muss, bevor man mit dem Grillen startet. Zum Flammlachs gibt es einen frisch-fruchtigen Fenchelsalat mit Orange. Sehr eindrucksvoll und geschickt demonstriert der Profikoch, wie man eine Orange perfekt mit einem Messer ausnimmt und das Fruchtfleisch aus den Wänden löst. Dazu gesellt sich ein Schweinebauch, den Peter Wiese im Sous Vide bereits vorgegart hat und der auf der Fettseite kross gegrillt wird. Somit ist der erste Gang erklärt.

Nun geht’s ans Eingemachte. Denn heute wird ein feines Rinderfilet mit Jakobsmuscheln gefüllt – eine wirklich raffinierte Fisch-Fleisch-Kombination, die auch eines bisschen Spitzengefühls bedarf. Die erste Herausforderung: Die Jakobsmuschel muss mit einem scharfen Messer geöffnet werden. Peter Wiese klärt auf: Nur eine geschlossene Muschel ist frisch. Eine offene Muschel kann in den Müll wandern. Am besten zieht man einen Edelstahl-Handschuh an, um sich nicht zu verletzen, denn die Muschel leistet beim Öffnen in der Tat Widerstand. Üblicherweise wird nur der weiße Muskel, die Nuss, verwendet. Wir verarbeiten aber ebenso den orangeroten Rogensack namens Corail – in Frankreich eine Delikatesse. Zur Jakobsmuschel kommt eine fein gehackte Gurke, deren Kerne mit einer Parisienne entfernt werden. Wir sind ja hier bei den Profis. Dazu gibt es gerösteten Blumenkohl sowie geräuchertes Kartoffelpüree.

Zu guter Letzt erklärt Peter Wiese das Dessert, das aus einem selbstgemachten Minzeis besteht, das der Meister bereits vorbereitet hat. Dazu kommt ein aromatischer Eier-Pernod-Likör und gegrillte Melone, die, wie sich später zeigen wird, hervorragend zusammenpassen.

Und dann lautet das Kommando – wie immer: Hände waschen und los geht’s in drei Gruppen. Die Lachsgruppe nagelt wie die Weltmeister den Lachs ans Brett, die Hauptganggruppe kämpft mit Messern bestückt gegen die hartnäckigen Jakobsmuscheln – mit Erfolg und unversehrt. Ganz nebenbei wird noch der Blumenkohl klein gehackt und das Kartoffelpüree gerührt. Draußen im Vorgarten glühen bereits ein Holzkohle- und ein Gasgrill – alles läuft nach Plan.

Und so wird nach rund 2 Stunden das fertige Menü verspeist, das sich sehen lassen kann und geschmacklich für Begeisterung sorgt. Alle sind stolz auf sich, denn das heutige Menü forderte alle Teilnehmer ordentlich heraus. Ein gelungener Abend neigt sich dem Ende und bei immer noch lauen Temperaturen endet unsere Living Kitchen präsentiert von Edeka mit glücklichen Gäste, die gerne wieder kommen werden.

Fotos von Lena Ganssmann

Weitere Events

Lammtastisch – zarter Genuss für Feinschmecker

Lammtastisch – zarter Genuss für Feinschmecker

So war es beim siebzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Passend zu Ostern drehte sich beim letzten Living Kitchen Koch-Event präsentiert von EDEKA alles um die traditionelle Osterspezialität Lamm.
Als hätte man schönes Wetter bestellt, wurden die Teilnehmer mit strahlender Sonne in Wieses Genussfabrik in der Ratiborstraße 3a begrüßt. Zur kulinarischen Einstimmung auf ein leckeres Menü gab es zum Empfang ofenfrisches Focaccia mit eingebackenen Oliven und zartem Schinken. Wie es sich für das bevorstehende Osterfest gehört, waren die Tafeln bereits mit farbenfrohen Osterglocken und niedlichen Osterhasen dekoriert. Nach der Begrüßung von Gastgeber Peter Wiese und Robert Rischke, Geschäftsführer von tip Berlin und ZITTY, ging es für die 21 Hobbyköche an die Kochtöpfe.
„Ich möchte meine Familie und Freunde dieses Jahr mit einem leckeren Oster-Lamm überraschen!“, so beschrieben einige Teilnehmer ihr persönliches Ziel des Koch-Events. Unter den aufmerksamen Augen der Teilnehmenden erklärte Peter Wiese, wie man das Lamm so zubereitet, dass es an Ostern perfekt gelingt. Damit es richtig zart wird, sollte das Fleisch nicht vollständig durchgaren, sondern innen leicht rosa bleiben, gab Peter Wiese als wertvollen Tipp. Ansonsten kann es schnell zäh werden und den eigentlichen Lamm Geschmack verlieren. Wichtig ist es auch, das Fleisch erst kurz vor dem Zubereiten zu würzen, damit es schön saftig bleibt. Schnell wurden noch ein paar Schneid Techniken für die Beilagen Zubereitung gezeigt und dann ging das Kochen und Schnippeln los!

In kleinen Gruppen bereiteten unsere Teilnehmer ein besonders leckeres Drei-Gänge-Menü zu. Gekocht wurde wie gewohnt mit frischen EDEKA Zutaten. Als Vorspeise gab es zartes Lammfilet mit Koriander-Minze-Couscous und bunten Schmortomaten. Dazu wurde das Lammfilet in der Pfanne angebraten, die Kirschtomaten im Ofen geschmort und der Couscous mit frisch zerhackten Kräutern verfeinert. Für den Hauptgang wurde das Lammcarree kurz bei hoher Hitze in der Pfanne angebraten und anschließend mit einer Kräuterkruste im Ofen goldgelb gebacken. Als Beilage gab es gegrillte Zucchini-Paprika-Türmchen und ein arabisches Auberginenpüree namens Mütebbel. In gut organisierter Teamarbeit gelang das feine Osterlamm. Nun fehlte nur noch etwas Süßes: Honig-Quark-Eis mit warmen Rhabarberkompott und Butterstreuseln. Die Butterstreusel wurden im Ofen knusprig braun gebacken und anschließend von den Teilnehmern über das vorgefertigte Eis gestreut. Das Dessert war der perfekte Ausklang des Abends. Natürlich bekamen die Teilnehmer wieder prall gefüllte Goodie Bags von EDEKA, tip und ZITTY und gingen mit einer Menge Wissen über das perfekte Oster-Lamm nach Hause. Jetzt kann Ostern kommen!

Fotos von Lena Ganssmann

Weitere Events

Fernöstliche Geschmackswelten

Fernöstliche Geschmackswelten

So war es beim sechzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Zunächst wurden unsere Gäste gegen 18 Uhr herzlich mit einem Willkommensdrink und krossen Wan Tans begrüßt. Nach kurzer Begrüßung von Robert Rischke (Geschäftsführer GCM, tip Berlin und ZITTY), Chefköchin Meo von Edeka ging es auch schon los mit der Zubereitung des fernöstlichen Menüs: Es galt 3-Gänge, bestehend aus der Vorspeise Kao Tom Gai – Reissuppe mit Hühnerfleischbällchen, der Hauptspeise Gaeng Kua Gung – Curry mit Garnelen und zu guter Letzt dem Dessert, einem gesunden und frischen Thailändischen Obstsalat mit Mango-Kokosdressing, zuzubereiten.

Im separaten Gastraum, der festlich eingedeckt war, wurden die im Teamwork zubereiteten Speisen an zwei langen Tafeln in vollen Zügen und mit perfekt gekühlten Weißweinen genossen. Köstlich! So schmeckt Thailand.

Doch das war noch nicht alles. Nach dem Verzehr der fernöstlichen Spezialitäten erwartete unsere Gäste zum Abschluss unseres Kochevents eine handfeste Überraschung. Zunächst wurde uns ein thailändischer Whisky gereicht, der besonders für die Männer sehr zuträglich sein soll. Aha.

In der Küche ertönte auf einmal deutlich hörbare thailändische Musik, die später von internationalen Hits abgelöst wurde. Chefköchin Meo hatte sich aus ihrer Küchenschürze gepellt und stand nun in einem hautengen schwarzen Minikleid und hochhackigen Stiefeln vor uns. Die Haare nicht mehr in einem Zopf zusammengebunden, sondern in voller Länge fast bis zur Hüfte offen. Die Frau hat Feuer. Das wurde uns spätestens klar, als Meo und ihr Team vor uns eine temperamentvolle Tanzeinlage performte und parallel Urkunden an die Teilnehmer verteilte. Jeder Teilnehmer wurde namentlich aufgerufen und durfte sich seine Urkunde abholen – Selfie mit Meo und Team inklusive. Unsere Teilnehmer waren begeistert – die Stimmung konnte nicht besser sein. Alle Gäste standen, schunkelten oder klatschten mit. Die unterhaltsame Urkundenübergabe dauert noch eine ganze Weile und zählte zu den Highlights der Living Kitchen. Ein unvergesslicher Abend mit viel Exotik und Entertainment.

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

Wir wollen Meer

Wir wollen Meer

Eintöpfe

Eintöpfe

Ein Menü zum Verlieben

Ein Menü zum Verlieben

So war es beim fünfzehnten Event von „Living Kitchen präsentiert von EDEKA“

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. An welchem Tag könnten wir das besser unter Beweis stellen als am Valentinstag? Schauplatz unseres kulinarischen Rendezvous: das Fabrik-Loft der Kochschule „Kochende Welten“ in der Gerichtstraße 23 im Wedding. Das 1904 erbaute Gründerzeitgebäude gehört zu den wenigen Berliner Gewerbehöfen, die sich ihren ursprünglichen Charme auch nach der Wende behalten haben und deren lebendige Hinterhof-Kultur so typisch und charakteristisch für Berlin ist. Um 18:00 Uhr stehen im ebenerdig gelegenen Artloft bereits die Kerzen und die roten Rosen auf dem Tisch, als unsere Hobbyköche – fast ausschließlich Paare – eintreffen.

Zum Verlieben gut klang auch das Menü: 1.Gang: Riesling-Risotto mit enthäuteter Paprika, frittierten Kapern und Garnele. 2. Gang: Mit Maronen & Orangenzesten gefüllte Hähnchenschenkel auf cremiger Polenta und Fenchel-Schmor-Gemüse-Barolo Sauce, 3. Gang: Kokoscreme-Panna Cotta mit Himbeer-Portwein-Jus und karamellisiertem Salz-Cashewcrunch.
Von unserem EDEKA-Weinexperten und Sommelier Peter Prang wurden die Teilnehmer erst einmal zu einem Glas Wein eingeladen. Zur Verkostung standen zusätzlich diverse köstliche Weiß- und Rotweine bereit – natürlich alle im Sortiment von EDEKA erhältlich.

Nach der Begrüßung von Robert Rischke (Geschäftsführer tip Berlin und Zitty), Weinexperten Peter Prang (EDEKA), Denise Groß-Wöth (Geschäftsführerin Kochende Welten), den Köchen Marcel Marquardt und Julian Sbrzesny sowie Gastgeber André Hampel geht es dann auch schon los. Koch Jule erklärt die Zubereitung der Gänge und unsere Teilnehmer haben bereits die Ärmel hochgekrempelt, um das Menü zum Verlieben ganz im Zeitplan umzusetzen. Allen war es eine lehreiche Freude und das besondere Valentinsmenü fand in der Zubereitung enormen Zuspruch.
Nach dem Kochen kommt der Genuss: Alle drei Gänge werden am Tisch serviert und ganz in Ruhe – ohne weitere Kochpausen – in vollen Zügen genossen. Das Menü: ein Kracher! Die Stimmung könnte besser nicht sein, und manche Paare wechseln innige Blicke, was uns zeigt: Wir haben alles richtig gemacht. Und so vergeht ein kulinarischer Abend, bei dem besonders viel Liebe in der Luft lag. Daher erhalten unsere Teilnehmer beim Gehen auch noch eine rote Rose als Andenken.
Beim nächsten Mal wird es asiatisch. Am 14. März widmen wir uns der thailändischen Küche unter dem Motto: Fernöstliche Geschmackswelten mit selbst gemachtem Curry.

Text: Christine A. Lebert

Fotos von Lena Ganssmann

Relive the kitchen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Events

.cata-page-title, .page-header-wrap {background-color: #fce531;}.cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .title-subtitle *, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs *, .cata-page-title .cata-autofade-text .fading-texts-container { color:#FFFFFF !important; }.cata-page-title .page-header-wrap { background-image: url(https://www.livingkitchen.berlin/wp-content/uploads/2017/02/page_title_default.jpg); } #cata_custom_heading_z69bhdq8mb > h2, #cata_custom_heading_z69bhdq8mb > h2 a{} #cata_custom_heading_z4vyso4y2k > h2, #cata_custom_heading_z4vyso4y2k > h2 a{} #cata_custom_heading_0jd9opwfkv > h2, #cata_custom_heading_0jd9opwfkv > h2 a{} #cata_custom_heading_9h9gju1rxv > h2, #cata_custom_heading_9h9gju1rxv > h2 a{} #cata_custom_heading_iyvgkx5qeo > h2, #cata_custom_heading_iyvgkx5qeo > h2 a{} #cata_custom_heading_mtl7yscocc > h2, #cata_custom_heading_mtl7yscocc > h2 a{} #cata_custom_heading_x97sozo0ip > h2, #cata_custom_heading_x97sozo0ip > h2 a{} #cata_custom_heading_yn1t6jvxvd > h2, #cata_custom_heading_yn1t6jvxvd > h2 a{} #cata_custom_heading_rt7mrm29w3 > h2, #cata_custom_heading_rt7mrm29w3 > h2 a{} #cata_custom_heading_000eu9p7wb > h2, #cata_custom_heading_000eu9p7wb > h2 a{} #cata_custom_heading_m9j4z7ahf7 > h2, #cata_custom_heading_m9j4z7ahf7 > h2 a{} #cata_custom_heading_87yakyct95 > h2, #cata_custom_heading_87yakyct95 > h2 a{} #cata_custom_heading_4wgfriov8s > h2, #cata_custom_heading_4wgfriov8s > h2 a{} #cata_custom_heading_wb7r44pzxo > h2, #cata_custom_heading_wb7r44pzxo > h2 a{} #cata_custom_heading_c36m73z9o6 > h2, #cata_custom_heading_c36m73z9o6 > h2 a{} #cata_custom_heading_vot4bz4zee > h2, #cata_custom_heading_vot4bz4zee > h2 a{} #cata_custom_heading_k7km87k6pc > h2, #cata_custom_heading_k7km87k6pc > h2 a{} #cata_custom_heading_kcbu7ppdwr > h2, #cata_custom_heading_kcbu7ppdwr > h2 a{} #cata_custom_heading_zjllhqgi6d > h2, #cata_custom_heading_zjllhqgi6d > h2 a{} #cata_custom_heading_73gyv7yg6m > h2, #cata_custom_heading_73gyv7yg6m > h2 a{} #cata_custom_heading_xt69bjcu7z > h2, #cata_custom_heading_xt69bjcu7z > h2 a{}